Zeitlebens

Häufig gestellte Fragen:

Q:Was brauche ich, wenn ich mein Kind taufen lassen will?

Am Besten, Sie informieren sich bei Ihrem Pfarramt, also sind Sie hier schon ganz richtig. Um ein Kind taufen zu lassen müssen die Eltern nicht unbedingt in der Kirche sein. Auf jeden Fall braucht es aber Paten, die einer christlichen Kirche angehören. Die Taufen finden normalerweise an einem Sonntag im Gottesdienst statt. Ausnahmen sind z.B. Taufen bei einer Trauung oder einem Gottesdienst zur Eheschließung. Wenn Sie sich entschieden haben ihr Kind taufen zu lassen, melden Sie die Taufe bitte bei Pfarrer Krüger an. Er wird dann mit Ihnen einen Gesprächstermin vereinbaren und da werden Sie dann gemeinsam die Taufe planen. Der Taufgottesdienst kostet kein Geld, es wird jedoch am Ausgang um eine Kollekte/Spende gebeten.

Q:Wann kann ich von einem Pfarrer beerdigt werden?

Für eine christliche Beisetzung unter Mitwirkung eines Pfarrers muss der Verstorbene Mitglied der Kirche gewesen sein. Es genügt also nicht irgendwann einmal getauft und konfirmiert worden zu sein und dann irgendwann ausgetreten zu sein. Christliche Beisetzungen sind Gottesdienste mit besonderem Schwerpunkt. Sie melden die Beerdigung bei einem Beerdigungsinstitut an und dieses nimmt dann Kontakt mit dem Pfarramt auf, um den Termin abzustimmen. Pfarrer Krüger sucht Sie einige Tage vor der Beisetzung auf und bespricht mit den Angehörigen alles Notwendige für die Gestaltung der Trauerfeier. Für den Dienst des Pfarrers bei der Seelsorge und der Trauerfeier entstehen keine Kosten. Bezahlt werden müssen der Organistendienst und die Verwaltungsgebühren zur Eintragung in das Kirchenregister und das Läuten

Q:Wann und wie kann ich kirchlich heiraten?

Für eine kirchliche Hochzeit sollten beide Brautleute Mitglied einer christlichen Kirche sein. Ist nur ein Partner in der Kirche, ist ein Gottesdienst zur Eheschließung möglich. Bitte nehmen Sie auf jeden Fall rechtzeitig vorher mit Pfarrer Krüger Kontakt auf und legen Sie gemeinsam den Termin für den Gottesdienst fest. Einige Wochen vorher treffen Sie sich dann mit Pfarrer Krüger zu einem Traugespräch um alles genau zu planen. Für den Gottesdienst und die Trauung selbst entstehen keine Kosten, den Blumenschmuck und die Ausstattung des Raumes sowie die Unkosten für Musikbeiträge oder Orgelmusik trägt das Brautpaar.

Q:Wenn ich mein Kind noch nicht taufen lassen möchte, kann ich es dann trotzdem segnen lassen?

Die Kindersegnung hat in unserer Kirche eine lange Tradition. Wir segnen im Auftrag Jesu die Kinder, die nach Seiner Aussage im Himmel einen besonderen Stellenwert haben. Wenn Sie ihr Kind zur Segnung bringen wollen bitten wir Sie darum, mit Pfarrer Krüger einen Gesrpächstermin zu vereinbaren. In diesem Gespräch wird dann alles Weitere besprochen.

Q:Kann ich bei Ihnen beichten?

Ja sicher kann man auch in einer evangelischen Kirche beichten, auch wenn einem beim Wort Beichten eher der katholische Beichtstuhl einfällt. Wir haben keinen Beichtstuhl, sondern sitzen an einem geeigneten Ort im Gespräch beieinander. Es gilt natürlich das Beichtgeheimniss. Alles, was gesagt wird, bleibt im Raum und kann auch von Eltern, Ehepartnern, Arbeitgebern oder staatlichen Stellen nicht in Erfahrung gebracht werden.

Q:Wie kann ich die Goldene oder Silberne Hochzeit in der Kirche feiern?

Paare die vor 25, 50 oder 60 Jahren kirchlich geheiratet haben, können zum Jahrestag der Hochzeit einen besonderen Gottesdienst feiern. Dieser Gottesdienst sollte, wenn irgend möglich, auch in der Kirche stattfinden. Ein Gottesdienst in einer Gaststätte oder im Hotel sollte die große Ausnahme bleiben, da die Atmosphäre dort dem gottesdienstlichen Geschehen nicht zuträglich ist. Für die Planung der Hochzeitsjubiläen nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt mit Pfarrer Krüger auf. Oft fallen die Jubiläen auf einen Arbeitstag und sollen dann am Wochenende gefeiert werden, da könnten dann die Termine knapp werden. Der Gottesdienst ist in Länge und Umfang natürlich an die Möglichkeiten des Jubelpaares angepasst und dauert nicht länger als 30-40 Minuten. Kosten für den Gottesdienst entstehen nicht, es wird um eine Spende oder Kollekte gebeten.

Q:Welche Begleitung ist in besonderen Lebenssituationen möglich?

WIr alle erleben das Auf und Ab des Lebens. Normalerweise kommen wir damit zurecht. Manchmal kommt man aber in Lebenssituationen, die man nicht allein durchstehen kann oder will, in denen man Begleitung wünscht. Das kann Trauerarbeit sein, nach dem Tod eines geliebten Menschen, Abschiedsschmerz am Ende einer Beziehung, die besondere Belastung in der Schwangerschaft und nach der Geburt eines Kindes oder auch alltäglich Belastungen durch Beruf oder Arbeitslosigkeit. Für alle diese Situationen gibt es Hilfsangebote, die entweder in unserer Gemeinde angeboten werden oder durch Fachleute erbracht werden an die wir Sie vermitteln können. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen weiter.

Q:Bei Ihnen steht doch der Kinderengel. Wie kann ich da ein Gebet oder einen Segenswunsch hinterlassen?

Seit über zehn Jahren gibt es bei uns in der Jacobi-Kirche einen Engel, der dort für Menschen steht, die ein KInd verloren haben. Sie können während der Öffnungszeiten der Kirche und auch vor und nach den Gottesdiensten direkt zum Engel gehen, dort inne halten und ihren Gedanken nachhängen oder auch ein Gebet sprechen. Sie können eine Kerze entzünden und auch ihre Wünsche und Bitten auf Papier hinterlassen. Sollten Sie zur Zeit keine Möglichkeit haben unsere Kirche zu besuchen, dann nutzen Sie bitte unser Kontaktformular über den Engelbutton. Pfarrer Krüger entzündet dann für Sie am Engel die Kerze und hinterlegt die Wünsche und Gebete. Engel

Q:Warum steht auf meinem Kontoausszug plötzlich etwas von Kirchensteuern? Ich zahle doch Gemeindebeitrag und habe nur eine kleine Rente?

Der Einzug der Kirchensteuern auf Kapitalerträge wie Zinsen hat sich verändert. Sollten Sie also etwa 800 Euro Zinsen bekommen, dann sind diese Zinsen steuerpflichtig. Das war bisher auch schon so, das Geld wurde aber anders an das Finanzamt abgeführt. Zinserträge unterhalb des Freibetrags sind und bleiben steuerfrei. Weiter Infos unserere Landeskirche zu diesem Thema können Sie über den Button als PDF Datei herunterladen.
Weitere Infos

Q:Hier ist noch Platz für die bisher ungestellte Frage!

Sollten Sie also eine Frage haben, die anderen auch auf der Seele liegen könnte, dann zögern Sie nicht die Frage zu stellen. Wir suchen dann nach einer Antwort und stellen sie auf diese Seite.